7 Ausblick – kaufen oder warten?

Dieser Abschnitt ist für alle gedacht, die sich nicht sicher sind, ob sie jetzt kaufen oder noch abwarten wollen. Ich gebe hier meine persönlichen Einschätzungen dazu ab, wie sich die Modellreihen entwickeln könnten. Allerdings muss ich gleich dazu sagen: Obwohl ich Apples Produkten schon viele Jahre folge, überrascht mich das Unternehmen doch immer wieder mit seinen Entscheidungen.

Insofern sind die folgenden Ausführungen nur als Anregungen zu verstehen. Ich habe keine Einblicke in Apples geplante Produkte. Idealerweise sollten Interessenten noch weitere Quellen bemühen. Es können zwar fast alle nur spekulieren. Aber immerhin hat man dann eine Vielfalt von Meinungen.

Nach meinem Eindruck sind die Airs nun auf Dauer die neuen Einsteigergeräte und das 12-Zoll-MacBook nimmt den Platz des futuristischen Vorzeige-Laptops ein. Deshalb bezweifle ich, dass die Airs jemals Features wie bspw. ein Retina-Display bekommen, am ehesten noch das „Force Touch“-Trackpad. Insofern denke ich, dass sie im Programm bleiben, um den günstigsten Einstiegspreis zu besetzen. Letztlich muss man dabei auch die neue „iPad Pro“-Modellreihe mit im Blick behalten, auf das ich gleich noch eingehe.

Das 12-Zoll-MacBook könnte hingegen in einer nächsten Generationen etwas billiger werden. Manche spekulieren auf ein zusätzliches 14-Zoll-MacBook. Letztlich habe ich die Vermutung, dass Apple auf eine Produktpalette hinarbeitet, die aus MacBook und MacBook Pro besteht. Aber das ist nur meine ganz persönliche Wette.

Die MacBook Pros werden in der nächsten Generation wohl noch einmal einen Hauch dünner und mit den neuesten Chips natürlich wieder an Leistung zulegen. Sie bekommen mehrere USB-C-Anschlüsse aber verlieren dafür eventuell alle alten Schnittstellen. Laut Gerüchten bekommen sie außerdem eine Touchscreen-Leiste, wo sich heute die Funktionstasten befinden. Ob ein Interessent wegen dieser Neuerungen nun abwartet oder erst recht jetzt kauft, ist eine sehr individuelle Entscheidung. Dieser Modellwechsel wird jedenfalls sehr bald erwartet. Das Update ist überfällig.

Zum Leidwesen vieler Kunden gibt es zahlreiche Modellvarianten, die Apple überhaupt nicht anbietet. Dazu gehören ein 13-Zoll-Laptop mit maximaler Performance, ein 15-Zoll-Modell zum günstigen Preis oder überhaupt irgendetwas deutlich unter 1.000 Euro. Dazu kann ich nur sagen: Es ist in höchstem Maße unwahrscheinlich, dass sich das ändern wird. Die jetzige Modellpalette funktioniert für das Unternehmen offensichtlich ganz ausgezeichnet.

Und noch ein allgemeiner Hinweis zum Schluss: Oftmals werden die MacBook-Modelle einmal pro Jahr aufgefrischt. Feste Termine wie bei iPhone und iPad gibt es dafür aber nicht. Wer es genauer wissen will, schaut sich einmal den „Buyer’s Guide“ der Website MacRumors an: http://buyersguide.macrumors.com/#Mac Dort sieht man, wie lange die aktuellen Modelle inzwischen auf dem Markt sind und wie lange es in den vorherigen Jahren von einer Generation zur nächsten gedauert hat.

Kommentare sind gesperrt